27. Mai 2014

zwölf2014 - Mai

Am letzten Wochenende hatte ich endlich Glück und es zeigte sich zumindest ein einigermaßen dem Monat Mai entsprechender Himmel (für mich weiß-blau).











Auf dem Foto verschwinden die durchaus vorhandenen Wolken leider im Dunst des Himmels. Die Veränderungen zum April sind gewaltig (siehe entsprechende Seite oben).










Beim zweiten Bild habe ich mich diesmal leider mit der Brennweite vertan, so dass der Ausschnitt etwas größer wurde. Auch hier sind die Veränderungen gewaltig. Die Häuser sind nahezu komplett verschwunden und die Gerste ist gewaltig in die Höhe geschossen. Das gibt im Herbst hoffentlich ein wunderschönes Erntebild.

Kommentare:

Gudrun hat gesagt…

Eigentlich wollte ich heute eine Radpartie in das Leipziger Land machen. Eigentlich, denn dann hat mich doch so einiges wieder abgehalten.
Seit ich in der Stadt wohne, bekomme ich nicht mehr viel mit von den Feldern vor der Stadt. Das Leben in der Stadt ist für mich einfacher, aber die Weite, die ständige Veränderungen, fehlen mir.
Ich werde mich aufmachen müssen. :D

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Schöne Bilder... Ihr habt es schön um Euch. Ich könnte mir gar nicht mehr vorstellen in der Stadt zu wohnen. 20 Jahre München waren scheinbar genug ...
liebe Grüsse und einen schönen Juni
Elisabeth

Sigrid hat gesagt…

@Gudrun Danke für deinen Besuch
@Elisabeth Aber ich genieße die Nähe zur Stadt schon (Wir wohnen am Stadtrand). Und München ist doch eher ein Millionendorf. Ich habe meine 10 Jahre dort sehr genossen und wenn die Rahmenbedingungen (Arbeit, Kinderbetreuung etc.) passen würden, würde ich jederzeit wieder dorthin ziehen. Die Entscheidung ist mir damals nicht leicht gefallen.