27. Januar 2013

Sonntagsfreuden III

Seit gefühlten Monaten schien gestern doch tatsächlich mal wieder die Sonne. Das haben die Waldkinder und ich sofort ausgenutzt und sind am Nachmittag noch auf den Rodelberg gepilgert.















Leider haben keinen Rodelberg direkt vor der Haustüre. Aber die 15 - 20 min Fussweg meistern die Waldkinder mitlerweile ohne Murren. das ist dann gleich noch eine Sontagsfreude. Und die dritte Sonntagsfreude ist die friedliche Zweisamkeit der Waldkinder - kein Streit, kein Gezackel.
Nur auf das schwimmende Bad nach dem Aufwärmen der Waldkinder hätte ich verzichten können.
Sonntagsfreuden nach einer Idee von Maria vom Kretivberg.

17. Januar 2013

Küchen - ABC B wie Banane

Ich gebe zu, das ist nicht sehr originell. Aber Banane war das erste, was mir zu diesem Buchstaben einfiel. Dabei hätte es noch soviele andere wunderschöne Möglichkeiten gegeben:
Brot,
Butter,
Basilikum,...
Ich freue mich auf die Ideen der anderen Teilnehmer.



Aber hier erst einmal meine Bananen.





































Auch für dieses Projekt werde ich eine Extra-Seite anlegen.
Der nächste Buchstabe ist am 01.02. dran. Ausgedacht hat sich dieses wunderbare Projekt Frau Waldspecht auf ihrem Fotografieblog.

zwölf2013 - Januar

Leider führt Jana dieses Projekt in diesem Jahr nicht mehr weiter. Mir hat es in den letzten drei Jahren so viel Spaß gemacht, dass ich beschlossen habe, es in diesem Jahr auf eigene Faust durchzuziehen.


























Ich habe mich wieder für den Riedteich entschieden, da mich fasziniert hat, wei deutlich man hier den Wechsel der Jahreszeiten bzw. teilweise sogar Monate beobachten konnte. Nachdem ich im letzten Sommer dann eine grüne Schilfwand vor mir hatte, habe ich mir diesmal einen Standpunkt gesucht, an dem das hoffentlich nicht wieder passiert.
Alle Bilder findet Ihr wieder oben auf einer extra Seite.

13. Januar 2013

Küchen - ABC

Zu Beginn diesen Jahres hat es mich gepackt: Angestachelt durch das Projekt von Jana und Susann vom delighted-Magazin möchte ich wieder mehr fotografieren und nicht nur knipsen. Das heißt, ich möchte mich noch intensiver mit der Kamera und der Bildgestaltung auseinandersetzen, ohne schon jetzt in die Bildbearbeitung einzusteigen.
Deshalb werde ich in diesem Jahr Janas Projekt der letzten drei Jahre "zwölf..." privat fortsetzen. Die Bilder aus dem letzten Jahr findet ihr oben auf der entsprechenden Seite. Das erste für dieses Jahr ist schon im Kasten und wird in den nächsten Tagen hier zu sehen sein.
Daneben bin ich letzte Woche bei Frau Waldspecht über ein weiteres interessantes Projekt gestolpert:
Aller 14 Tage soll entlang des ABC ein Foto zum Thema Küche veröffentlicht werden - eine prima Spielwiese zum experimentieren.
Die ersten Bilder sind dieses Wochenende entstanden - ohne, dass ich vorher in das ebook zur Food-Fotografie vom delighted-Magazin geschaut hatte. Es wird also noch Verbesserungspotential geben.

Hier kommt nun mein A - wie Apfelmus

































Ich liebe Apfelmus mit Walnüssen.

Sonntagsfreuden II

Auch zum heutigen Sonntag gibt es wieder ein paar Sonntagsfreuden zu zeigen. (nach einer Idee von Maria):
Es ist eine Sonntagsfreude, die Waldkinder an die Großeltern verborgt zu haben, und nach einer wunderschönen Ballnacht ausschlafen zu können.
Es ist eine Sonntagsfreude bei Sonnenschein und Schnee zumindest auf eine kurze Fotopirsch gehen zu können. Das Foto für mein privates zwölf2013 musste geschossen werden (mehr dazu in einem extra Post in den nächsten Tagen).
Dabei entstand auch dieses wunderbare Foto:
























Es ist eine Sonntagsfreude, am Nachmittag lieben Besuch zu bekommen und jemanden ein paar Stunden Geselligkeit zu schenken.

9. Januar 2013

Bücher über Bücher

Das wir viele Bücher haben wusste ich, dass es aber so viele sind.
Ich hatte Euch ja hier das von meinem Opa geerbte Bücherregal gezeigt. Mit dem Regal zusammen zogen auch eine ganze Reihe von Büchern bei uns ein (wir hatte ja noch nicht genug), die dort erst einmal zwischengelagert wurden. Seit letzten Sonntag hat es den Förster gepackt und er hat begonnen das Regal leer zu räumen und mit "passenden" Büchern zu füllen. Bei der Gelegenheit begann er auch das schon lange geplante Mammutvorhaben eines "Kataloges" unserer Bücher. Wir hatte nach unserem Umzug die Bücher des Försters (waren damals schon sehr viele) zwar nach einem gewissen System aber schlussendlich eher nach dem Prinzip "hauptsache wir bekommen sie unter" im Regal und in der Schrankwand verstaut. Da sie dort teilweise dreireihig standen, hatte wir teilweise den Überblick verloren, welche Bücher wir überhaupt besitzen. Das hat dzugeführt, dass wir nun einige doppelt haben. Zum Glück ist keines dabei, um das ich mit meinen Brüdern beim Ausräumen der Wohnung meines Großvaters gelost habe.
Hatte ich am Sonntag noch geglaubt, dass 340 nicht ganz die Hälfte ist, stehen jetzt ca. 700 Bücher in der Liste des Försters und hier liegen immer noch mehrere Bücherstapel herum und zwei Fächer der Schrankwand sind noch nicht komplett ausgeräumt. Dann gibt es noch ein Bücherregal im Schlafzimmer und auch die Bücher im Kinderzimmer fehlen noch.
Ihr könnt ja mal eine Schätzung abgeben, auf wie viele Bücher wir am Ende kommen.

Von den doppelten und ein paar anderen Büchern werden wir uns trennen. Gibt es Interessenten dafür? Ich kann ja nach Abschluss der ganzen Aktion hier eine Liste der zu verschenkenden Bücher veröffentlichen. Vielleicht hat ja jemand Interesse daran. Zum Wegwerfen sind sie mir dann doch zu schade.

6. Januar 2013

Sonntagsfreuden

Maria vom Krativberg hat schon im letzten Jahr begonnen, Sonntagsfreuden zu sammeln. Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind.

In diesem Jahr möchte ich diese Anregung aufgreifen und jeweils am Wochenende die letzte Woche Rrevue passieren lassen und die schönen Erlebnisse festhalten.

Für heute ist es das alte Bücheregal aus der Wohnung meines Großvaters, in dem endlich wieder entsprechende Bücher ihren Platz gefunden haben.
















Der Förster hat beschlossen endlich einmal unsere gesamte Büchersammlung (in der Schrankwand teilweise dreireihig) zu erfassen und neu zu sortieren. Derzeit stehen in seiner Tabelle ca. 340 Bücher. Ich befürchte, dass dies noch nicht die Hälfte ist. Aber wir bekommen endlich mal einen Überblick welche Schätze wir zum Teil von unseren Großvätern geerbt haben (der Förster schon vor ca. 20 Jahren und ich im letzten). Wir können beide keine Bücher wegwerfen und uns auch nur ganz schlecht davon trennen. Ich habe es kurz vor Weihnachten endlich geschafft, mal ein paar Paperbacks und doppelte Bücher auszusortierne. Jetzt muss ich es nur noch schaffen, dies Kiste im Bürgerzentrum im Tauschregal abzugeben und nicht zu viele neue Bücher mitzunehmen.



Während ich diesen Post schreibe hören wir die aktuelle CD von Volker Pispers mit seinem Programm von 2012 - eine weitere Sonntagsfreude. Volker Pispers ist für mich der derzeit beste politische Kabaretist.

2. Januar 2013

Dämpfer

Zwischen den Jahren ist unsere Reitlehrerin immer froh, wenn sich Leute zum bewegen der Pferde finden. Also haben das große Waldkind und ich die freien Tage genutzt zweimal zusammen reiten zu gehen. Das kleine Waldkind durft auch mit und sich zum Abschluß beim Schritt-Reiten auf das Pferd setzen.
Bisher hatte in den Reitstunden im die altgediendesten Pferde (ca. 20 Jahre). Entsprechend gutmüdig und leicht zu lenken waren sie. Eines davon lahmt aber zur Zeit und kann nicht geritten werden. Auf dem anderen durfte das große Waldkind reiten - stolz wie Bolle. Sonst reitet sie eines der Haflinger.
Für mich blieb damit nur einer der jüngeren Wallache. Was für ein Unterschied!
Als R. ankündigte, dass ich für den Galopp an die Longe sollte, war ich enttäuscht. Schließlich galoppierte ich sonst schon frei. Aber R. kennt mich und ihre Pferde gut. Im freien Galopp hätte ich mich auf dem Pferd nicht halten können.
Ich muss also noch viel üben. Eindruckvoll bewies mir das der Wallach beim zweiten Mal. Das große Waldkind sollte ihr Pferd zum Abschluss longieren. Dabei rutschte ihr die Longe aus der Hand. R. "sprang" hinzu. Dadurch erschrak nicht nur das Pferd des großen Waldkindes sonder auch meines und galoppierte im gestreckten Galopp über den Platz. Ich konnt mich zwar im Sattel halten, brachte aber das Pferd nicht zum Stehen (trotz ziehen am Zügel - die Kraft in den Oberschenkeln reichte einfach nicht mehr). Einmal mehr bewies R. das sie ihre Pferde im Griff hat. Nachdem sie dem Pferd zweimal mehr oder weniger in den Weg getreten war, hielt es an. Ich hatte aber bei meinem wilden Ritt einen Steigbügel verloren und dann noch so viel Schwung (Gesetz der Trägheit), dass ich am Ende doch noch in den Sand rutschte. Es ist nichts weiter passiert (außer "panierten" Klamotten) und das Pferd war anschließend wieder ganz brav. Also gleich wieder in den Sattel. Die Waldkinder waren leicht geschockt, aber nachdem ich wieder im Sattel saß, war alles ok.
Das Ganze kostet mich bei nächsten Reitstunde eine Flasche Sekt.
Von wegen ich kann frei galoppieren. Es werden also noch ein paar Reitstunden vergehen, bis ich das wirklich kann.

01.01.

Auch in diesem Jahr möchte ich wieder das Nicht-Stöckchen von Frau Landgeflüster aufgreifen. Leider war ich gestern abend viel zu müde, um noch zu bloggen. Deshalb kommt mein Beitrag erst heute.

Foto des Tages

























Ich habe wieder einmal mit meinem 50er Objektiv "gespielt" und das manuelle Fokussieren geübt. Aufgrund der schlechten Lichtverhältnisse waren die Ergebnisse nicht berauschend, aber dieses gefällt mir gut. Ich liebe Amaryllis. Leider bekomme ich sie nur selten ein zweites Mal zum Blühen.

Zitat des Tages
"Auf ein gutes Jahr 2013! Möge es doppelt so schön werden wie erhofft und halb so schrecklich wie befürchtet."
Der Mann meiner besten Freundin brachte diesen Spruch gestern zur Geburtstagsfeier meiner Mama mit.

Wetter des Tages
mit ca. 10°C viel zu warm; wenigstens spitzte ab und zu die Sonne durch die Wolken.

Hauptaktavität des Tages 
ausschlafen
erholen
den Geburtstag meiner Mama feiern

Film des Tages 
am Abend viel zu müde, in den frühen Morgenstunden den Rest der "Hexe Babajaga", den die Kinder noch zu Ende schauen wollten

Musik des Tages 
Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker (Pflichtprogramm am Neujahrstag)

Essen des Tages
Sahnesteaks bei meiner Mama und der Rest des Tiramisu vom Vorabend

Buch des Tages
heute nicht zum Lesen gekommen