5. Dezember 2016

WMDEDGT - 12/2016

Ohweh, ohweh der Blog ist wieder einmal ziemlich verwaist. Liest hier überhaupt noch jemand ohne über den Link bei Frau Brüllen gekommen zu sein?

Grundsätzlich ist der Montag ein normaler Arbeitstag. Nachdem ich aber schon am Wochenende gelesen habe, dass es im Zugverkehr auf meinem Weg zur Arbeit Probleme geben kann (teilweise fallen Züge komplett aus), fahre ich morgens gleich mit dem Bus des großen Waldkindes mit in die Stadt.
Im Büro herrscht derzeit Stress. Das Rektorat muss nächste Woche über die NC's für diverse Studiengänge entscheiden. dazu sind allerding ein paar Rechnungen mit Stellenplan (enthält meist ein paar Fehler) und Lehraufwand (muss jetzt für ein paar Studiengänge neu berechnet werden) notwendig. Und dann muss es für die hohen Herren in eine nachvollziehbare Form gebracht werden.
Meine Chefin und ich sind ganz schön am rödeln. Da erzeugt es etwas Frust, wenn sich eine Kollegin für weitere drei Tage krank meldet.
Nachdem die Mensa bzw. die Cafeteria nichts berauschendes zum Mittagessen boten, flizte ich mittags schnell zum Asiaten ein paar Häuser werden. Zu unserem Glück gab es heute Thai Curry im Angebot.
Am Nachmittag ging es weiter mit dem Stellplan. Zwischendurch schaute ich im Netzt nach, ob mein avisierter Zug am Abend fahren sollte. Ich fand nur Meldung für andere Züge. Also weiter im Geschäft.
Am Abend werde ich dann schon vor dem Bahnhof ausgebremst. Dort steht einer meiner regelmäßigen Mitfahrer an der Bushaltestelle. Unser Zug wurde doch durch SEV ersetz, was aber erst zu diesem Zeitpunkt auch auf der Webseite angezeigt wird.
Es kommt ein großer Reisbus. Der Fahrer hat null Ahnung wo er lang muss. Keiner scheint so richtig etwas zu wissen.
Wir lotsen den Busfahrer und lassen aus Eigennutz glatt eine Haltestelle aus. Ob die anderen Fahrgäste an ihren jeweiligen Zielpunkten angekommen sind? Ich habe mich direkt nach einer versteckten Kamera umgesehen und beschlossen, den Rest der Woche erst einmal mit dem Auto ins Büro zu fahren.
Zum Kopf-frei-Pusten ging es zu Hause erst einmal zum Reiten. Durch den Frost der letzten Tag war der Platz zwar fast vollständig gefroren, aber zum Traben reichte es.
Der Förster "ärgerte" sich in der Zeit zu Hause mit den Waldkindern und deren Hausaufgaben herum. Das große Waldkind ist derzeit in der "Null-Bock- bzw. Null-Plan-Phase" - sehr anstrengend.
Wieder zu Hause gibt es zur "Tageschau" noch etwas zu essen und ich setze mich für ein paar Dinge, die erledigt werden müssen, an den Rechner.

Mal sehen, ob ich es im neuen Jahr schaffe wieder regelmäßiger zu schreiben. Derzeit wird der Kopf von Dingen im Büro um im Verein belegt.

Kommentare:

Frau Tonari hat gesagt…

Ja, ich lese auch außerhalb der Verlinkung bei Frau Brüllen. Mein Feedreader ist ein zuverlässig Ding. ;-)

elsie hat gesagt…

Auch ich lese schon gaaaanz laaaange bei dir mit :-). Ich habe deinen Blog irgendwann mal bei den Favoriten abgespeichert.

Vielen Dank für's Berichten.

Liebe Grüße von elsie (aus dem elsieland, wie ich gern zu schreiben pflege - das elsieland ist etwa 50 km von dir entfernt).

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Ich bin auch immerwieder da!
Geh mir ja nicht verloren!
liebe Grüsse und schöne Tage vor dem grossen Fest
wünscht Dir Elisabeth

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Viele Weihnachtsgrüsse .... auch wenn die Hälfte der besonderen Tage schon wieder vorbei ist
Ich hoffe, Ihr hattet es schön
Elisabeth