5. November 2017

WMDEDGT - 11/2017

Heute ist der 05.11. und Frau Brüllen möchte wieder wissen, was wir eigentlich so den ganzen Tag machen. Nachdem ich im Oktober wegen Urlaub ausgesetzt habe, bin ich heute wieder dabei.

Sonntag heißt bei uns mittlerweile doch tatsächlich ausschlafen. Wobei 8:00 Uhr für die meisten wahrscheinlich nicht unter Ausschlafen zählt. Das kleine Waldkind ist zwar immer noch als erstes wach, aber es schreit nicht mehr gleich "Ich habe Hunger". Ich genieße das Lesen im Bett.
Der Förster kümmert sich ums Frühstück. Nachdem die Spiegeleier fertig sind bequemt sich auch das große Waldkind aus dem Bett.

gemütliches Frühstück mit anschließendem Zeitungsstudium.

Küche aufräumen

Um nicht in Zeitnot zu geraden, bereite ich anschließend schon das Mittagessen vor: Zitronenhähnchen mit Ofenkartoffeln.

Zwischendurch kommt wie jeden Sonntag meine Schwiegermutter vorbei. Seit die Waldkinder auf der Welt sind, ist das ein fester Termin. Zu Beginn hat sie die Kinder ausgefahren, später ist sie mit ihnen spazieren gegangen (Zeit für mich). Seit ihr Mann gestorben ist, bleibt sie zum Mittagessen und der Förster begleitet sie auf dem Spaziergang. Es tut ihr einfach gut.

Während das Hähnchen im Ofen schmurgelt, wirbele ich mit dem Staubsauger durch's Haus und versorge die Blumen mit Wasser.

Die Waldkinder kommen eines nach dem anderen vorzeitig zurück. Ab einem gewissen Alter sind Spaziergänge halt nicht mehr das Non-plus-ultra. Das kleine Waldkind schaut noch die "Die Maus".

Nach dem Mittagessen ist für den Ofen eine Grundreinigung erforderlich. Danach breche ich zum Werkkunstmarkt (<iframe src="https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fsigrid.gothel%2Fposts%2F1747384735272754&width=500" width="500" height="595" style="border:none;overflow:hidden" scrolling="no" frameborder="0" allowTransparency="true"></iframe>) im Wasserschloss Klaffenbach und die Oma mit der Enkelin zur Tanzschule auf.

Der Werkunstmarkt bietet wieder ganz verschiedene Eindrücke - sehr viele Textilien, interessanter Schmuck und eine ganze Etage mit Hutmode (leider war kein passender für mich dabei).

Gegen 16:00 fahre ich zurück und sammle das große Waldkind beim Tanztraining ein. Sie plapperte die ganze Rückfahrt. Sie dürfen im Januar den Neujahrsball der Tanzschule mit ihrer Formation (Videoclip-Dancing) eröffnen. Entsprechend groß ist schon jetzt die Aufregung.

Das kleine Waldkind hat noch einen Kumpel zum Spielen da. Eine Zeit lang beschäftigen sie sich tatsächlich mit der Modellbahn des kleinen Waldkindes; letztlich landen sie doch wieder vor ihren kleinen Bildschirmen. Manchmal habe ich den Eindruck, dass es doch nur eine Zweckgemeinschaft ist. Den richtig passenden Deckel hat das kleine Waldkind auch in der neuen Klasse noch nicht gefunden.

Zum Abendessen gibt es für Reste des Hähnchens und einen im Garten gefundenen Steinpilz. Ja, die haben wir tatsächlich jedes Jahr im Garten. Sie fühlen sich unter unserer Hemlocktanne sehr wohl.

Das große Waldkind spielt dann noch SIM's und das kleine  sucht nach Gleisbauplänen. Mit Beginn der Tagesschau verabschieden sie sich nach oben.

Für den Förster und mich gibt es anschließend noch Puffpaff's Happyour und Bauernfeind auf 3sat.
Nach dem Heute Journal ruft jetzt der Bettzipfel.

Weitere Tagesabläufe findet ihr bei Frau Brüllen.

Hier geht es vermutlich erst am 05.12. wieder weiter. Mal sehen, ob ich es im neuen Jahr schaffe, regelmäßiger zu schreiben.

1 Kommentar:

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Hey.... bei Dir ruft auch der Bettzipfel :-)
Als ich das zum 1. Mal sagte hat sich mein Herr Ehemann halt kaputt gelacht. Kannte er nicht!
Volle Tage wie immer.
Deine Kinder werden auch soo schnell gross.
Bei den eigenen fällt es nicht so sehr auf
liebe Grüsse
Elisabeth