4. Mai 2011

Schönes Chemnitz

Wenn man sich mit Bloggern trifft, so wie ich im April bei Heike, dann ist neben den Menschen hinter diversen Blogs für mich das spannendste die "Berichterstattung" danach. Was schreiben die verschiedenen Teilnehmer über die gleiche Veranstaltung? Jeder hat ja eine eigene Sichtweise. Mein erstes Bloggertreffen fand ja nun ausgerechnet noch in meiner Heimatstadt statt, so dass mich auch die Sichtweise der anderen auf Chemnitz interessierte. Dass Chemnitz nicht mit Leipzig oder Dresden konkurieren kann und auch andere Städte der gleichen Größenordnung ein schöneres Stadtbild haben, war mir bewusst. Chemnitz war schon immer Industriestadt (sächsisches Manchester oder auch "Ruß-Chems") und wurde am 05. Februar 1945 fast völlig zerstört. Zu DDR-Zeiten wurde im Gegensatz zu Dresden nicht die alte Bausubstanz wenigstens teilweise wieder aufgebaut, sondern es wurde eine "moderne" sozialistische Stadt (breite Straßen, viel Luft - Karl-Marx-Stadt) gebaut. Es wurde mir einmal mehr bewusster als Frau Tonari fragte, was man in Chemnitz unbedingt anschauen muss, und mir nicht so sehr viele Highlights einfielen.
Trotzdem haben mich diese beiden Artikel sehr nachdenklich gemacht. Sie zeigen ein so gar nicht schönes Bild von Chemnitz. Es kratzte doch etwas an der eigenen Ehre, dass der Eindruck der Gäste so negativ war.
Unabhängig von Heike, die hier schon angefangen hat, habe ich mir nun vorgenommen, Euch die schönen Seiten von Chemnitz zu zeigen. Sie sind nicht immer auf den ersten Blick zu sehen, aber es gibt sie durchaus.

Den Anfang möchte ich mit einem meiner "Heimatstadtteile" (Das Forsthaus liegt an der Gemarkungsgrenze von drei Stadtteilen) machen. Beim Fotoprojekt von Jana zeige ich Bilder der kleinsten Burg Sachsens - Burg Rabenstein (siehe die entsprechenden Seiten oben). Die unmittelbare Umgebung dort sieht so aus:













Es ist der Blick vom alten Viadukt der nicht mehr existierenden Eisenbahnlinie Limbach - Wüstenbrand.

Wenn man sich umdreht und Richtung Stadtzentrum schaut, stellt man fest, das Chemnitz im Großen und Ganzen eine sehr grüne Stadt ist.












Der helle Fleck ungefähr in der Bildmitte ist übrigens die "Bettenburg" von Frau Tonari.

Da meine kleine Digicam nun endlich den Weg in meine Handtasche gefunden hat, werde ich versuchen, immer mal wieder schöne Blickwinkel meiner Heimatstadt einzufangen. Vielleicht schaffe ich es auch einmal zu einer gezielten Fotosafari. Aber dazu müssen wir wohl wieder einmal die Kinder "verborgen".

Kommentare:

Trueffel hat gesagt…

Oh, das kratzt auch an meiner Ehre. Gut, ich finde die Innenstadt auch nicht wirklich schön. Es wird immer mehr aufgerissen und angefangen, aber nichts wird wirklich fertig. Und das leider seit Jahren.

Aber trotzdem hat Chemnitz tolle Ecken. Schloßteich, Parkeisenbahn, Tierpark, die wirklich langen Stadtparkteile, der Kaßberg mit seinen ganzen Jugendstilhäusern, Flemminggebiet. Wie du schon schreibst... Chemnitz ist wirklich eine grüne Stadt. Nur eben nicht in der Mitte.

Liebesbotschaft hat gesagt…

Liebe Sigrid... vielleicht schreibst du nochmals einen Kommentar...

Liebesgrüße
Joanna

Sigrid hat gesagt…

Über die Innenstadt kann man wirklich streiten. Aber da ist zu DDR-Zeiten schon viel Bockmist gemacht wurden.
Allerdings passen die Galerie "Roter Turm" und das große Bekleidungshaus architektonich nicht wirklich zusammen und in die Innenstadt.

Liebesbotschaft hat gesagt…

Nein, dein Kommentar ist nicht verschwunden, liebe Sigrid ;-).
Lies nochmal mein p.s.

lg
Joanna

tonari hat gesagt…

Ich freu mich, wenn Du mir die schöen Seiten der Stadt zeigst. Vielleicht guck ich dann beim nächsten Mal mit anderen Augen hin. Wobei ich, das sei zu meiner Ehrenrettung gesagt, eure Pinguine schon mal klasse fand.
http://tonari.wordpress.com/2011/04/12/chemnitz-antarktis-und-olle-kalle/
Übrigens erleben wir die Hooters in der kommenden Woche dann auch heir in Berlin.
Ick freu ma und werde berichten.

Chinomso hat gesagt…

Oh, das tut mir nun fast schon Leid, dass ich das geschrieben habe. Ich wollte keinem zu nahe treten. Aber ich kann nicht anders. Es hat mich so schockiert und traurig gemacht. Und sowas gehört nun mal in mein Blog. Wenn ich das nicht mehr darf, dann kann ich zu machen.

Aber auch ich freue mich auf die schönen Seiten von Chemnitz, die ich bald hier finden kann.

Ruthie hat gesagt…

Ich hatte doch aber schöne Sachen gebracht von Chemnitz? Nicht ausschließlich, aber ich hatte mich nicht negativ geäußert, soweit ich mich erinnern kann:
http://rosenruthie.wordpress.com/2011/04/12/bloggertreffen-geburtstag-und-stadtrundgang/

(Die Bilder sind alle anklickbar!)

Liebe Grüße von Ruthie

Sigrid hat gesagt…

Ohweh, jetzt fühlen sich die anderen auf den Schlips getreten. Das wollte ich nicht.
Und liebe Ruthie, Du hast wirklich die schönen Seiten der Chemnizer Innenstadt gesehen.
Es hat mich halt geärgert, dass Ihr anderen mit so einem schlechten Bild von Chemnitz nach Hause gefahren seid.
Aber verbieten wolle ich es Euch nicht.

tonari hat gesagt…

Sigrid, mach Dir bitte keine Gedanken. Ich halte es aus, dass Du Chemnitz vor unseren Augen verteidigst. Und ich denke, die Chinomso ist auch nicht zart besaitet. Insofern sind "Gegenbeiträge" schon völlig okay.