29. August 2011

Urlaubsrückblick, die zweite

Am Sonntag kamen die Waldkinder nach ihrem großen Abenteuer "Fährfahrt" wohlbehalten in Sassnitz an.












Nachdem der Tag schon zur Hälfte rum war, blieben wir gleich in Sassnitz und gingen nocheinmal ( ;-) ) an den Steinstrand.








Das große Waldkind zeigt schon reges Interesse im Gegensatz zum kleinen Waldkind.














Für mich blieb viel Zeit zum Wellen-Fotografieren. Ich habe in den Regentagen auch Gelegenheit gehabt, mich endlich mit unserer Kamera zu beschäftigen. Ich weiß jetzt zwar, was ich alles einstellen kann, aber bis ich es entsprechend nutze, werde ich noch viel üben müssen.










Der Regen hat schon zu einigen Abbrüchen geführt. Aber es sollten noch größere folgen.

Unser Tag endete aber dann damit:













Wir hatten den Waldkindern versprochen, noch ein Eis zu essen, deshalb gab es die Ansage: Es geht so zurück, dass wir noch Eis essen gehen können. Das kleine Waldkind akzeptierte das weitgehen, jammerte aber immer wieder: Er wolle zurück und Eis essen. Außerdem wolle er die Jacke ausziehen. Bei dem Sturm der herrschte, war daran natürlich nicht zu denken. Als wir dann endlich zurück waren und im Cafe die Jacken auszogen, bemerkten wir die Bescherung: Das kleine Waldkind blutete am Unterarm so sehr, dass auf dem Shirt-Ärmel schon ein riesiger Fleck prangte. Wahrscheinlich bei einem Sturz hatte er sich am Unterarm eine riesige Schnitt-/ Platzwunde zugezogen (ohne einen Riss im Jacken- bzw. Shirtärmel!). Nach dem der Förster die Wunde gesäubert hatte, war klar, dass wir um einen Krankenhausbesuch nicht herumkommen werden. Ade, Du schönes Eis bzw. Du schöner Espresso!
Also auf nach Bergen! Zum Glück war in der Notaufnahme nicht so viel los, so dass die Wunde schnell verarztet (geklebt) war und wir wieder zurück in unsere Ferienwohnung konnten. Nun hieß es einen kleinen Wirbelwind davon zu überzeugen, dass er seinen Arm schonen muss und der Verband fünf Tage nicht nass werden darf. Das bedeutete, dass bei dem Regenwetter auch keine Schwimmbadbesuche möglich waren.

Inzwischen ist aber wieder alles gut verheilt.

(Fortsetzung  folgt)

Kommentare:

[Ines] hat gesagt…

Der Steinstrand in Sanitz wird auch von ins im Herbst wieder besucht :-D.

Sigrid hat gesagt…

Erstaunlicherweise findet man trotz der Massen an Leuten, die in Sassnitz bzw. am Königstuhl auf die Suche nach Hühnergöttern, Donnerkeilen etc. gehen immer wieder etwas.
Einsamer ist der Strand zwischen Lohme und Königstuhl

frau kreativberg hat gesagt…

Oh... das Meer... ich mag diese rauhe Stimmung, mit den Wellen und den vielen Steinen. Ich hoffe, die Wunde ist wirklich komplett heil jetzt... klingt übel so eine Verletzung, aber die Kinder stecken das ja gut weg normalerweise, richtig tapfer. Alles Liebe, maria (freu mich, deinen blog gefunden zu haben!!!!)

Sigrid hat gesagt…

Außer einer Narbe ist zum Glück nichts geblieben. Und die wird hoffentlich auch nach und nach verblassen.