29. Dezember 2011

Weihnachtsnachlese

Nachdem auch der Geburtstag des großen Waldkindes überstanden ist, habe ich endlich Muße meinen Weihnachts- und Wichtelbericht zu schreiben.

Nachdem ich am Freitag schon um 12:30 Uhr die Bürotür hinter mir schließen konnte und der Förster schon die Gnaze Woche Urlaub hatte, war der Start in die Festtage ganz entspannt. Das Federtier für den ersten Feiertag wollte meine Mama braten, so dass ein weiterer Streßpunkt wegfiel.

Wie viele andere liebe ich ja diesen Film und habe mittlerweile auch das große Waldkind angesteckt. Nachdem eine Schauspieladaption im letzten Jahr Premiere am Schauspielhaus Chemnitz hatte, stand für mich fest, dass ich das sehen muss. Und was gibt es schöneres als Einstimmung auf Weihnachten. So verlebten wir am Freitagabend anderthalb kurzweilige Stunden. Die Inzenierung hält sich ziemlich genau an die Vorlage. Aber selbstverständlich gibt es ein paar Abwandlungen. So kommt Nikolaus sehr zum Leidwesen des großen Waldkindes nur als Wiehern vor. Denjenigen, die diesen Film lieben, kann ich die Inszenierung in Chemnitz nur wärmstens empfehlen. Sie ist für Kinder genauso ansprechend wie für Erwachsene; für die ein paar Anspielungen ("Mein Schatz", "Natalie" etc.) eingebaut wurden.

Am Morgen des 24. wurde traditionell der Weihnachsbaum geschmückt.



















 Durch diverse Wichelgeschenke und andere Gaben sah es zu diesem Zeitpunkt schon sehr nach Bescherung aus.
















Nachdem der wundervolle Weihnachtsschmuck von Frau Briese in diesem Jahr schief ging (die Bonbonmasse klebte zu sehr), blieb es in diesem Jahr bei traditionellem Schmuck.

Die Waldkinder waren schon den ganzen Nachmittag so hippelig, dass wir während des Wartens auf unsere Gäste schon das erste Wichtelpaket öffneten. Es war unser Überraschungswichtel von Frau Bauchundnase.



















Das Lego für das kleine Waldkind wurde sofort zusammen- und während des Nachmittages noch dreimal umgebaut. Im ersten Moment hatten die Waldkinder, die eigenlich eindeutige Farbwahl des Geschenkpapieres nicht begriffen, so dass das kleine Waldkind plötzlich das Kratzbild in der Hand hielt und nicht mehr hergeben wollte. Das zweifache Lego half dann aber. Über das Nachschlagewerk "Natur" freue sich das große Waldkind (ist schon im Kinderzimmer verschwunden). Für mich gab es Sheabutter-Creme plus einen wundervollen Gutschein und für den Förster eine Fußbadmischung (ob er die braucht?) und Quitten -Limetten-Gelee (werde ich aber auch kosten); dazu noch für alle Plätzchen.
Liebe K. vielen, vielen Dank noch einmal für diese gelungene Überraschung.

Nach dem Kaffeetrinken klopfte endlich der Weihnachtsmann. "Leider" stellter er nur schnell die Geschenke ins Vorhäusel und war wieder verschwunden, bevor die Waldkinder an der Türe waren.



















Dem kleinen Waldkind konnte es dann nicht schnell genug gehen. Am liebsten hätte er sofort den ganzen (See)Sack ausgekippt. Aber sein größter Wunsch wurde in diesem Jahr endlich erfüllt.












 Ein Auto mit Fernbedienung! Die Augen hättet ihr sehen sollen.

Dafür bekam das große Waldkind die erste eigene Kamera. Für den Fotografennachwuchs ist also gesorgt. Wenn nur nicht immer so schnell die Batterien leer wären ;-). Aber zum Geburtstag gabe es schon vom Onkel aufladbare Akkus plus Ladegerät.

Nachdem am Abend alle Gäste wieder auf dem Heimweg waren, konnte ich dann bei einem Glas Wein meine restlichen "Wichtelpakete" öffnen.

Den Anfang macht ein Päckchen der Rabenfrau



















Bei ihr hatte ich bei Craft it forward diese Dose gewonnen. Vermutlich wird sie einen Platz als Stifthalter in meinem Büro finden. Laut den Regeln bin ich nun mit selbstgeferigen Dingen an der Reihe. Ein entsprechender Post wird im neuen Jahr noch folgen.

Das zweite Päckchen kam von Andra aus dem DIY-Wichteln von LinaLuna


















Eine Tasche  und ein Schlüsselanhänger in meinen Lieblingsfarben plus "Nervennahrung"

Das dritte Päckchen erreichte mich im Rahmen des Weichnachtswichteln des Wichtelblogs. Leider habe ich überhaupt keine Ahnung zum Absender. Auf jeden Fall hat mein Wichtel sehr aufmerksam gelesen. Das Buch stand auf meiner Amazon-Wunschliste. Dazu gabe es leckere Schokolade für mich. Das kleine Waldkind staubte ein Auto und das große Waldkind ein Armband und einen Mehrfarben-Wachsstift ab.



















Vielen Dank lieber unbekannter Wichtel! Vielleicht outest Du Dich hier ja mal.

Last but not least kam aus einem privaten Wichteln ein wundervolles Päckchen von Jana hier an.



















Ein wunderbarer Schal (gar nicht so einfach zu fotografieren), Pralinen meiner Lieblingsmarke (Wagner), Tee und ein selbst angesetzter Rumtopf (der wartet auf die Eiszeit im Sommer). Liebe Jana, noch einmal vielen Dank!!

Danke fürs Durchhalten bis hierher.
Für uns geht es morgen in die Sächsische Schweiz. Wir verbringen dieses Jahr den Jahreswechsel in unserer üblichen Runde auswärts.

Kommentare:

fudelchen hat gesagt…

Ich wünsche dir auch alles Liebe und Gute im neuen Jahr, vor allem Gesundheit. Möge 2012 so gut werden wie du es dir erhoffst.

Herzlichst ♥ Marianne

andraseits hat gesagt…

:-)

Freue mich, dass dir mein Wichtel gefällt.