24. Februar 2012

Frühlingsgefühle und fallende Gebirge

Schon anfang Februar hatte Jana und Susanne vom delighted magazine zu einer Fotoaktion gegen das Wintergrau aufgerufen. Es waren zwar grundsätzlich auch Archivbilder erlaubt, aber ich hatte dann doch den Ehrgeiz ein aktuelles zu veröffentlichen. Vor unserem Urlaub hatte es ja auch hier am Fuße des Erzgebirges noch einmal geschneit und es sah so gar nicht nach Frühling aus. Doch seit unserer Rückkehr ist es deutlich wärmer geworden und der Schnee ist selbst in unserem Kälteloch schon fast verschwunden. Am Mittwoch schien die Sonne und hatte schon richtig viel Kraft. Man roch trotz der Schnee- und Eisreste den Frühling förmlich. Da ich Mittags eine Ablenkung brauchte (dazu gleich mehr), schnappte ich mir die Kamera und machte mich auf die suche nach Frühlingsgefühlen.
Dabei entstand dieses Foto - mein Beitrag für die Fotoaktion:

Unter allen Teilnehmern werden übrigens drei Jahresmitgliedschaften für das delight magazine verlost.

Die Ablenkung war erforderlich, da ich direkt von meinem Mamographietermin (incl. Ultraschall) in die Mamasprechstunde zur Biopsie vermittelt wurde. Meine Frauenärztin hatte bei der jählichen Untersuchung im Januar eine Verhärtung in der linken Brust ertastet und mich zur Mamographie überwiesen. Trotz mehrmaligen Abtasten konnte ich selbst keine Veränderung spüren. Für mich fühlte sich die Brust an wie immer, so dass ich ganz ruhig am Mittwoch zu diesem Termin ging. Bei der Ultraschalluntersuchung fand die Radiologin dann viele, viele Zysten. Diese hatte meine Frauenärztin wohl gespürt. Leider war zwischen diesen ganzen Zysten, die grundsätzlich harmlos sind, eine unklare "Störung".  Also noch am selben Nachmittag in die Frauenklinik zur Biopsie. Da war ich dann nicht mehr gans so ruhig - deswegen die Ablenkung.
Das ganze war dann mit örtlicher Beteubung nicht ganz so schlimm, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die Ärztin ging grundsätzlich auch von einer veränderten Zyste aus -  aber lieber man hat als man hätte.
Heute kam dann der Befund: gutartige Veränderung - keine OP - Kontrolle in 6 Monaten. Da polterte dann doch ein kleines Gebirge vom Herzen. Außer dem Förster und meiner Chefin (musste ja den Tag Urlaub erklären) wusste niemand von dem Termin. Weil eigentlich ging ich ja von einem harmlosen Befund aus. Nun hoffe ich, dass es so bleibt. Mit den Zysten muss ich leben. Dagegen ist kein Kraut gewachsen.














Kommentare:

Muschelsucher hat gesagt…

Ohja, das polternde Geröll kann ich mir gut vorstellen - ich habe es ziemlich gleich auch mal mitgemacht.

Schöne Bilder, mir ist damals keine so schöne Ablenkung gelungen.

Liebe Grüße

paradalis hat gesagt…

Mir fällt auch gleich ein ganzes Gebirge vom Herzen, liebe Sigrid!
Ich drück dich.

Hab eine schöne Woche, liebe Grüße
Heike

C. K. hat gesagt…

Liebe Sigrid,
so wie Dir ging es mir schon mehrmals, deshalb weiß ich, was Du so gedacht haben könntest. Immer wieder diese Zysten oder vielleicht doch mehr. Jetzt, nach fast 10 Jahren habe ich mich daran gewöhnt. Bin ein guter "Kunde" beim Ultraschall. Das flaue Gefühl bleibt aber.
LG, Christiane

Theomix hat gesagt…

Erfreulich zu lesen. DS Herunterpoltern kann ich mir vorstellen...

Irmi hat gesagt…

Zuerst einmal: Herzlichen Glückwunsch
liebe Sigrid, dass alles gut ist. Ich weiss, wie das ist.
Auf Deinen wunderschönen Blog bin ich gestoßen, habe gelesen und ich muss sagen, es gefällt mir hier.
Liebe Grüße
Irmi

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Das muss schlimm sein, diese Ungewissheit.
Ich freu mich mit Dir mit, dass es harmlos ist.
Deine Ablenkung ist wunderschön. Hier ist es noch immer so kalt und nass. Aber lang kann es ja nicht mehr dauern bis der Frühling endlich kommt...
viele Grüsse
Elisabeth

Ruthie hat gesagt…

Na zum Glück ist alles gut ausgegangen!

Liebe Grüße ausm Süden!