8. Januar 2014

Zeig uns Deine Stadt - Januar

Nachdem ich in diesem Jahr wieder mehr fotografieren möchte und dabei auch nicht nur einfach "knipsen" möchte, habe ich mich sehr gefreut, als die Shootingqueens Sandy und Larissa, deren private Blogs ich schon eine Weile verfolge, ihr Fotoprojekt "Zeig uns Deine Stadt" ausgerufen haben.

In erster Linie geht es darum, zur Abwechslung mal Fotos in der eigenen Stadt zu machen. Oft fotografiert man ja nur andere Städte in Urlaub. Dazu wird am Ersten jedes Monats ein bestimmtes Thema von den Schootingqueens vorgegeben und jeder der mitmachen möchte hat einen Monat Zeit das Thema umzusetzen.











Für den Monat Januar lautet das Thema : Typisch meine Stadt
Was verbindet man mit der Stadt mit den drei "O" in Sachsen? Ihr wisst nicht welche ich meine -
natürlich Gorl-Morgs-Schdodd heute besser bekannt als Chemnitz.
Chemnitz wurde  am 10. Mai 1953 auf Beschluss der DDR-Regierung in Karl-Marx-Stadt umbenannt. 1990 entschied sich die Mehrheit der Einwohner für den alten Namen.
Zu dieser Stadt gehört der Nischel wie der Fernsehturm zu Berlin, der Michel zu Hamburg oder das Olympiastadion zu München.




















Leider gibt es immer wieder Schmierfinken. (Eine Retusche hat in Picasa leider nicht zufriedenstellend funktioniert.)













Das Denkmal steht als Ensemble mit der dahinterliegenden Wand unter Denkmalschutz.




Da es aufgrund meiner Arbeitszeiten für mich zu Zeit schwierig ist unter der Woche zu fotografieren (wenn ich aus dem Büro komme verschwindet die Sonne schon hinter den Häusern), gibt es jetzt noch ein paar Bilder aus der Konserve.

























In Sachsen gibt es ein Sprichwort: "In Chemnitz wird gearbeitet, in Leipzig gehandelt und in Dresden geprasst". In diesem Zusammenhang stehen auch die Spitznamen von Chemnitz: Sächsisches Manchester oder Ruß-Chamtz
So gibt es im Stadtbild noch viele alte Industriebauten in denen zum Teil bis zur Wende noch produziert wurde und die heute nach und nach einer neuen Nutzung zugeführt werden.













Industriemuseum in der ehemalige Gießerei Gebr. Escher AG - erbaut um 1895













Das Poelzig-Areal am Fuße des Kaßberges wird derzeit umgebaut. In einem Gebäude sind schon ein Harley-Davidson-Laden und ein Auktionshaus eingezogen (vielleicht schaffe ich davon noch Fotos)














In der ehemalige Strumpffabrik Janssen (1905) befinden sich heute Lofts und ein wunderbares Restaurant






















Dieses Gebäude direkt an der Chemnitz und in der Nähe des Stadtzentrums wartet noch auf eine Nachnutzung.



Viele alte Industriebauten und ihr heutige Nutzung in Chemnitz könnt ihr  hier nachlesen.

Chemnitz wurde zwar am 05.021945 flächendeckend bombardiert (deshalb gibt es auch keinen alten Stadtkern), aber vieles wurde wieder aufgebaut, da ja produziert werden musste.

Ausgewählte Bilder zu diesem Fotoprojekt findet ihr auf der entsprechenden Seite oben und im entsprechenden Album bei Flickr.

Kommentare:

ღ Mummels kleine Welt hat gesagt…

Schöne Fotos von deiner Stadt.Ich bin mit unter 3500 Einwohnern vertreten also gerade mal ein Dorf aber schön allemal.Bin schon sehr gespannt auf die nächsten Fotos.
Lg Mummel

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Schöne Bilder ... ich war soo lang nicht mehr dort.
Ich freu mich, dass Du wieder hier bist. liebe Grüsse
Elisabeth

Sigrid hat gesagt…

@Elisabeth
Dann kommt uns doch mal besuchen. Oder wird das für Robert zu weit und zu anstrengend.

Karen hat gesagt…

Danke! ;-)

(Ich sehe schon, ich muss jetzt öfter bei dir vorbeigucken...)

paradalis hat gesagt…

Das ist ein schönes Projekt, Sigrid. Ich schaue wieder rein, kommt mir das doch alles ziemlich bekannt vor. :-) Schöne Aufnahmen hast du eingestellt.

inchtomania hat gesagt…

Das letzte Foto hätte auch in Leipzig gemacht sein können. Irgendwo imm Westen, am Karl- Heine- KAnal

family4travel hat gesagt…

Chemnitz, das ist spannend! Wir waren dort mal vor Jaaaahren und haben sehr gute Pizza gegessen. Von der Stadt selbst haben wir leider so gut wie nichts gesehen, weil wir nur auf der Durchreise waren und es die komplette Zeit geregnet hat. Aber ich erinnere mich, dass der Marktplatz hübsch zurechtgemacht war. Und ich freue mich, dass ich jetzt bei dir wenigstens virtuell ein bisschen was von Chemnitz zu sehen kriege! :)

Viele Grüße,
Lena

Frau Doktor hat gesagt…

Letzter Besuch, in damals noch Karl-Marx-Stadt liegt wohl ca. 40 Jahre zurück. Damals war ich Studentin der Betriebswirtschaft und wir haben dort viele kleine privaten Betriebe verstaatlicht. Wir haben Inventuren und so etwas durchgeführt. Waren sie mal größer, dann erinnern mich Deine Industriebauten an sie. Eigentlich wird es mal wieder Zeit für einen Besuch. Irgendwann muss ich mal eine Geschichtstour machen. In Freiberg studiert liegen ja Dresden und Chemnitz fast in der Einflugschneise. Viele Grüße in den Wald :-)

Sigrid hat gesagt…

Liebe Frau Doktor, du solltest unbedinbt mal wieder nach Sachsen kommen. Es hat sich hier viel getan, aber es gibt auch noch manches Alte. Ich sage nur "Tivoli" ;-).
Ich würde mich freuen.

Pepitas Sticheleien hat gesagt…

Ich bin ganz neu zu diesem Thema dazugestossen und habe nun auch deinen Blog mal angeschaut.
Ich finde es schön, auf diese Art etwas über andere Orte zu erfahren. Gerade weil Einheimische darüber schreiben erhoffe ich mir mehr, als das typische Reiseführer-Geschreibsel.
Chemnnitz ist mir gänzlich fremd.
Überhaupt die östlichen Städte.
Danke für's Zeigen.
Jetzt werde ich mir mal Gedanken machen, wie ich meine Stadt darstelle.
Liebe Grüße
Bianca