5. Februar 2015

WMDEDGT 2/2015

Heute ist wieder der 5. und Frau Brüllen fragt: "Was Machst Du Eigentlich Den Ganzen Tag?"

Der Wecker klingelt wie jeden Wochentag um 5:15 Uhr. Es folgt das Badprogramm. Das große Waldkind ist wegen des heutigen Sporttages in der Schule etwas aufgeregt und steht doch tatsächlich schon vor 6:00 Uhr neben mir im Bad.
Gemeinsam bereiten wir das Frühstück und die Brotbüchsen vor. Da heute ein Kieferorthopädietermin für das kleine Waldkind ansteht und das große Waldkind einen Bus später fährt, haben wir heute ein paar Minuten mehr Luft. Der Förster taucht gegen 6:20 Uhr auch in der Küche auf. Nach einer Runde Zähneputzen fahre ich das große Waldkind schnell zum Bus (früh in der Dunkelheit ist mir das einfach lieber - Fußweg würde ca. 20 min betragen).
Wieder zu hause reicht die Zeit noch für einen kurzen Blick in die Zeitung.

Gegen 7:20 Uhr machen wir uns auf den Weg zum Kieferorthopäden. Im Wartezimmer findet das kleine Waldkind Gefallen an der Kugelbahn und strapaziert damit etwas meine Nerven. Manchmal benimmt er sich noch wie ein Kleinkind.
Zum Test des Kariesrisikos darf ich mit ins Behandlungszimmer (gutes Mittelfeld). Für den Rest (Abdrücke, Röntgenbilder etc.) darf ich wieder in Wartezimmer. Gegen 9:00 Uhr ist es überstanden und ich fahre das kleine Waldkind noch zur Schule. Dir Hofpause hat noch nicht begonnen, so dass er zu seinem Leidwesen doch noch ein paar Minuten in den Kunstunterricht muss.

Auf dem Weg ins Büro gebe ich schnell noch eine Retoure beim Götterboten ab.  Das Kleid ist leider doch etwas zu schmal oder ich habe doch an den verkehrten Stellen wieder zugenommen.
Im Büro herrscht irgendwie die Ruhe vor dem Sturm. Meine Chefin hat seit heute Urlaub. Nach der ersten Ferienwoche absolvieren wir einen fliegenden Wechsel. Wenn ich dann wieder komme, beginnt bei uns die heiße Phase für unsere Zahlen. Bis dahin versuche ich so viel wie möglich vorzubereiten.

Gegen 15:45 mache ich mich auf den Weg zu meiner "Privatfriseuse". Leider habe ich wieder einmal den Feierabendverkehr auf der Leipziger Straße unterschätzt. dazu kommen noch ein, zwei Baustellen. ich schaffe es gerade noch rechtzeitig. Mein Haar hat jetzt wieder eine wunderbare Farbe.

Als ich zu Hause ankomme sitzt die Familie schon beim Abendessen. Für mich hat der Förster schon Schnittchen vorbereitet. Fernsehen fällt für die Kinder heute etwas kürzer aus, da wir vorher noch die Taschen für das Wochenende bei den Großeltern packen und die Kinderzimmer etwas aufräumen müssen.

Endlich geht es zu Tom & Jerry. Für mich hin und wieder immer noch ein Spaß.

Dann haben  wir endlich Feierabend bei "Quer".

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist ja witzig, dass ihr "Quer" schaut :-)...
Liebe Grüße aus dem kleinen Haus am See (o:

Sigrid hat gesagt…

Naja, ich habe 11 Jahre in München gewohnt und gearbeitet - das verbindet.
Außerdem ist Herr Süß einfach genial.

Mike hat gesagt…

Ich liebe München! Habe for 2 jahre gewohnt!